Nachwuchs

Allerorten wird derzeit ja darüber geklagt, dass es keinen Nachwuchs an ausgebildeten Fachkräften gibt. Das trifft jedoch nur bedingt zu. Die Betrugs-Industrie (BI) wird sicher nicht in das Klagelied einstimmen.

Haben wir selber erst wieder erfahren dürfen, dass dort der Nachwuchs schon fleißig bei der Sache ist. Man bestelle per Lastschrift und hoffe, die Ware ist vor der Rücklastschrift da. Aber man kennt ja seine Pappenheimer und entwickelt im Laufe der Zeit eine Antenne für solche Sachen. Dementsprechend ist keine Ware raus gegangen.

Auf unsere eMail, dass die Lastschrift unseres (nun) EX-Kunden geplatzt ist wegen Widerspruchs und das versuchten Warenkreditbetrug darstellt, folgte diese eMail des BI-Lehrlings, die wir dem geneigten Leser nicht vorenthalten wollen:

„was für ein betrug wen ich fagen darf und schreiben sie gefäligst vernümpftig mit mir okey ich habe bei ihnen ein searto sl3 bestellt okey und habe meine konto daten angegeben

wen sie der meinung sind mich anzeigen zu müssen weil ich sie angeblich verarschen dann machen sie das rühig ich sage ihnen jetzt mal was ich bin 17 jahre alt ich habe zwar ein falsches alter angegeben aber ich würde nie versuchen falsche daten oder einen koto betrug zu machen und die kosten die bei der gerichts verhandluch enstehen werde die werde hundert prozentig sie bezahlen müssen weil die verhandlung verlieren“

Na das sind doch rosige Aussichten für die Branche. Auffällig, dass er mit keinem Wort den Widerspruch gegen die Lastschrift erwähnt… Gut, vielleicht sollte noch die ein oder andere Deutschstunde dazwischen geschoben werden. Aber vielleicht sind wir ja auch nur paranoid 🙂


Thema: Allgemein, Rechtliches Trackback: Trackback-URL.
Eine Antwort zu Nachwuchs
  1. Ralf sagt:

    Dazu fällt mir nichts mehr ein.