Kontaktformular im Impressum reicht nicht

Das shopbetreiber-blog berichtet vom Urteil des LG Essen. Dieses hatte entschieden, dass es keinesfalls ausreicht, im Impressum statt einer eMail-Adresse ein Kontaktformular einzublenden.

„Im entschiedenen Fall ging es um die Berechtigung der Abmahnung eines Anbieters, der im Impressum seiner Website weder die Rechtsform seines Unternehmens und die Person des Eigentümers eindeutig bezeichnete noch eine E-Mail-Adresse nannte. Statt dessen fand sich lediglich ein Kontaktformular.“

schreibt man im Blog.

Gesetz ist Gesetz
Ich will nicht schadenfroh klingen. Aber dass ein Kontaktformular nicht als Impressum durchgehen wird, kann sich jeder Händler (so er denn tatsächlich einer sein will) an allen fünf Fingern abzählen. Die gesetzlichen Regelungen hierzulande sind da ja eindeutig.

Vertrauen – darum geht es doch
Aber Gesetze sind nur ein Punkt. Viel wichtiger erscheint es mir, gerade mit den im Impressum angegebenen Daten bei unseren Besuchern um Vertrauen zu werben. Denn der Besucher kennt uns vielleicht noch nicht, will sich informieren, bevor er etwas kauft. Und dieses Potential als Online-Händler zu verschenken, halte ich für sehr leichtsinnig.

Wie ist das bei uns?
Da bin ich ja froh. Bei uns im Shop (und auch hier im Blog) finden Sie selbstverständlich ein ordentliches Impressum, mit allem was dazugehört. Und ein Kontaktformular auch – siehe Bild. Und wenn Sie ein ganz misstrauischer Zeitgenosse sein sollten, besuchen Sie uns einfach. Wir freuen uns auf Sie!


Thema: Rechtliches Trackback: Trackback-URL.
2 Antworten zu Kontaktformular im Impressum reicht nicht
  1. Stefan sagt:

    Schön, da werden sich die Spammer aber freuen ;-).

  2. Olaf Berliner sagt:

    Hallo Stefan,

    schön, Dich hier zu lesen.

    Ich denke, das Problem mit Spam wird sicher nicht durch Kontaktformulare verschwinden. Aber sicher ist es so, dass es die „Arbeit“ der Spammer erleichtert, wenn eMail-Adressen zu finden sind.

    In diesem Sinne
    Beste Grüße
    Olaf