GmbH-Gründung leichter gemacht

Gerade für neue Firmen war es bisher nicht ganz einfach, von einem Einzelunternehmen zu einer GmbH zu mutieren. Und genau das will die Bundesregierung jetzt vereinfachen.

GmbH-Grüdung vereinfachtBrauchte man bisher für eine GmbH 25.ooo Euro Stammkapital, sollen nun schon 10.000 Euro zur Gründung ausreichen. So kann man auf www.bundesregierung.de lesen:

„Existenzgründungen sollen erleichtert und nachhaltig beschleunigt werden. Die Bundesregierung hat daher die Modernisierung des Rechts der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) beschlossen. Die GmbH wird eine moderne, schlanke Rechtsform für den Mittelstand.“

Daneben soll es auch eine sogenannte Mini-GmbH geben. Da soll sogar eine Einlage von einem Euro genügen. Das nennt sich dann im bundesdeutsch Unternehmergesellschaft. Der Unterschied zur GmbH muss bei der Namensgebung der Gesellschaft herausgestellt werden. Im Namen der Gesellschaft muss der Zusatz „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ auf jeden Fall in einer dieser Formen vorkommen.

Jedes Jahr wird dann ein Viertel des Gewinns zurückgestellt. Wenn diese Rückstellung dann in das Stammkapital einfliesst, sind ab 10.000 Euro keine weiteren Rückstellungen mehr nötig.

Alles in allem eine doch recht positive Entwicklung. Ich zumindest denke, dass es damit sicher mehr neue GmbH geben wird. Und das ist natürlich gut für die Unternehmer als letztlich auch für Kunden.

Wie sehen Sie das? Schreiben Sie mir.


Thema: Rechtliches Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.