Nichts begriffen – nichts gelernt

Vor einiger Zeit hatte ich ja darüber geschrieben, dass eBay nicht immer Geld verdienen will. Man sollte meinen, dass der Fehler der nicht zu bearbeitenden Artikel mittlerweile gefunden und abgeschafft ist. Ist er aber nicht! Im Gegenteil: Es werden immer mehr Artikel, die ich nicht mehr überarbeiten kann.

Also wie immer eine eMail an den Support geschrieben. Den ganzen Schriebs vom letzten mal mit drangehängt – damit der kompetente Textbausteinklicker Supporter auch weiß, was los ist.

Und siehe da, schon am nächsten Tag gab es eine Antwort. Nochmal zur Erinnerung: Es handelt sich um Shopartikel, die permanent bei eBay drin sind. Nun ändert sich manchmal deren Preis oder auch die Anzahl. Und ordentlich wie man ist, will man das bei eBay auch aktualisieren. Geht aber nicht.

Hier nun die Antwort vom eBay-Support:
„Ich habe mir den Sachverhalt noch einmal angesehen. Leider koennen wir Ihnen in dem vorliegenden Fall die Angebotsgebuehren nicht gutschreiben, da Sie mit dem Einstellen Ihres Angebots unsere Serviceleistung genutzt haben.

Von Ihren 80 aktiven Angeboten wurden ca. 60 vor April 2008 eingestellt.

Es liegt in der eigenen Verantwortung eines jeden Verkaeufers die Richtigkeit seiner Angebote ueber diesen langen Zeitraum ( Ende 2007 bis April 2008) sicherzustellen.“

Hä? Hat da jemand den Schuß nicht gehört? Genau das war meine Absicht, „die Richtigkeit seiner Angebote“ sicher zu stellen. Und dafür bekommt die Frau vom Support auch noch Geld. Mein Geld…

Bleibt mir nur, Angebote zu beenden und erneut einzustellen – und erneut zu bezahlen. Danke für’s Gespräch!


Thema: Ebay Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.