eBay lässt nicht mit sich handeln

Seit nun drei Tagen versuche ich erfolglos, einen Artikel, den wir bei eBay anbieten, zu bearbeiten. An sich ist das kein großer Akt – aber nur, wenn eBay das möchte…

Ich weiß nicht, was ich gemacht habe. Aber auf jeden Fall hat mich eBay nicht mehr lieb. Denn egal, was ich mache – selbst wenn ich die Seite nur zum Bearbeiten aufrufe – es folgt immer eine Fehlermeldung:
Bitte geben Sie in den hervorgehobenen Feldern die richtigen Angaben ein.

  • Item must be returned within – Bitte geben Sie einen gültigen Wert ein.

Das Dumme daran ist: Es ist kein Feld hervorgehoben und mit dem englischen Link kann ich auch nicht so recht was anfangen. Klicke ich drauf, kommt nur:

Die Seite kann nicht aufgerufen werden

Die von Ihnen gewünschte Seite kann nicht aufgerufen werden.
Bitte wählen Sie unter den folgenden Optionen aus:

* Aktualisieren Sie Ihren Browser.
* Gehen Sie, anstatt ein Lesezeichen zu verwenden, direkt zur eBay-Startseite.
* Versuchen Sie es in ein paar Minuten noch einmal.

Wenn die gewünschte Seite nicht verfügbar ist, sind andere Bereiche von eBay über die Startseite in den meisten Fällen weiterhin verfügbar.

Nun bin ich ein wenig ratlos. Denn eigentlich müsste ich Preise ändern. Aber ich sehe auf der anderen Seite nicht ein, den Artikel zu beenden, neu einzustellen und erneut dafür Gebühren zu zahlen. Obwohl, vielleicht spekuliert eBay ja darauf. Denn eine Antwort auf meine eMail vor drei Tagen kam noch nicht.

Hat sonst jemand solch‘ ein Problem (gehabt)? Jemand ’ne Idee, wie man das lösen könnte?


Thema: Ebay Trackback: Trackback-URL.
5 Antworten zu eBay lässt nicht mit sich handeln
  1. Pingback: QuickAudio - Das Blog » Gewinnoptimierung «

  2. Pingback: QuickAudio - Das Blog » Fehler im System. Bitte zahlen Sie: jetzt! «

  3. Sunee sagt:

    Danke für die interessanten Artikel. E-Bay ist bekannt für seine hohen Gebühren und den schlechten Kundenservice. Leider gibt es kaum Alternativen.

  4. Olaf Berliner sagt:

    Hallo Sunee,

    schön, Dich hier im Blog zu lesen. Und bitte, ich gebe mir Mühe 😉

    Leider hast Du völlig Recht. Es führt nicht wirklich ein Weg an eBay vorbei. Noch! Denn irgendwann übersteigen die Gebühren (auch das von eBay forcierte Tochterunternehmen PayPal will ja Kohle) die Margen der Händler.

    Dann wird es wohl nur noch private Auktionen geben und die der Wohnzimmerhändler. Denn die haben ja keine Kosten wie Miete, Versicherung, Gehälter für Mitarbeiter etc.

  5. Pingback: QuickAudio - Das Blog » Nichts begriffen - nichts gelernt «