PayPal & Kunden

Auch wir bieten im Shop als Zahlungsart PayPal an. Und unsere Kunden nutzen das auch. Soweit so gut. Aber eben nicht alle. Sei es, weil man auch als Kunde durchaus schlechte Erfahrungen machen kann – Thema Käuferschutz, die Foren sind voll von entsprechenden Einträgen.

Oder weil man PayPal generell nicht traut. Das äußert sich dann in Kundenmails. So wie eben jene nachfolgende, die wir jüngst genau so erhielten:

„…habe bei meiner Bestellung leider zu spät gemerkt, dass ich bei Zahlungsart PayPal anscheinend gezwungen bin, bei PayPal ein Konto zu eröffnen. Da ich nicht gewillt bin, einem dubiosen ausländischen Institut meine Daten zu überlassen, bitte ich Sie hiermit, die Zahlungsart auf Vorkasse zu ändern und mir die Rechnung zuzuschicken.“

Kann uns nur Recht sein, denn viele Kunden wissen nach wie vor nicht, dass wir für PayPal-Zahlungen Gebühren abdrücken müssen. Selbst für Rückbuchungen (auf Grund einer Rücksendung) werden Beträge erhoben. Also gerne per Vorkasse…

Foto: Michael Staudinger  / pixelio.de

Thema: Der Shop -- On- & Offline Trackback: Trackback-URL.
2 Antworten zu PayPal & Kunden
  1. shilf-music sagt:

    Unser PayPal-Account wurde bereits gehackt. Es wurde ca. 20-30 mal versucht 30,- Euro abzubuchen. Dies hat nicht funktioniert, da ich das Konto nur dann aufgeladen habe, wenn ein Transfer stattfinden sollte. Und dann auch nur in der Höhe des zu zahlenden Betrages.

    Ein bekannter Hersteller von VST-Instrumenten aus Deutschland, dessen Name ich hier nicht nennen möchte, hatte als Zahlungsmöglichkeit für den Kauf von VSTs einen ähnlichen Anbieter wie PayPal. Ich hatte mich persönlich mit der Geschäftsleitung in Verbindung gesetzt und gefragt, ob es denn möglich wäre, dass ich per Vorkasse direkt auf das Firmenkonto zahle, um das gewünschte VST zu kaufen. Leider war dies nicht möglich. Und leider bin ich bis heute, aus diesem Grund, nicht im Besitz dieses VST. Aber diese Firma auch nicht um diesen Wert des VST reicher.

    Ich habe bei QuickAudio zuletzt immer per Vorkasse bezahlt. Natürlich fällt dann die Nachnahmegebühr weg. Es hat immer alles wunderbar funktioniert.