Kalkulation

Einen schönen Beitrag habe ich zum Thema Kalkulation, Preise, Gewinn etc. im
Kinderräume Blog gefunden. Oliver bringt es gut auf den Punkt, wie ich finde.

Auch wir müssen natürlich kalkulieren. Und dabei oft der irrigen Annahme entgegentreten, dass die Hälfte das ist, was wir uns in die Tasche stecken. Schön wär’s. Im Musiksektor bewegen sich die Margen zwischen 5 und 25 %.

Und dass das nicht wirklich das ist, was in oben bezeichneter Tasche landet, kann man ebenso einfach wie gut nachvollziehen. Es folgt eine einfache Rechnung an einem realen Beispiel:

Produkt XY

Unser Einkaufspreis (netto, zzgl. UmSt.): 369,00 €
Verkaufspreis brutto, inkl. UmSt.: 499,00 €
– 19 % UmSt. für das Finanzamt: 79,67 €
Verkaufspreis netto, exkl.UmSt.: 419,33 €
Unser Marge: 50,33 €

aaa

Sieht ja ganz gut aus: AAAABER!
Von diesen 50,- € müssen wir nun noch die Versandkosten des Herstellers abziehen. In der Regel belaufen die sich auf 10,- € netto (ohne diese blöde unumgängliche Umsatzsteuer). Und dann natürlich auch unsere Versandkosten. Die sind gewichtsabhängig. Wir gehen hier einmal von 4,50 € netto aus.

Somit bleiben nun noch von ursprünglichen 50,33 € ganze 35,83 € übrig. Und davon bezahlen wir noch Miete, Strom, Heizkosten, Steuerberater, Personal etc.

Mit dieser Rechnung im Hinterkopf kann man verstehen, warum man z.B. bei 420,- € Kunden-Wunschpreis nicht wirklich mitmachen kann. 🙁 Nach Abzug der Umsatzsteuer bin ich schon bei 352,94 €. Schauen Sie bitte noch einmal oben auf den Einkaufspreis…


Thema: Allgemein, Der Shop -- On- & Offline Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.