Namm 2009: Neues von Melodyne DNA

Jetzt wird es langsam Ernst. Celemony zeigt auf der Winter Namm 2009 in Los Angeles das erste Melodyne mit Direct Note Access. Melodyne editor bringt all die ausgereiften und bewährten Bearbeitungsfunktionen mit, die Ihnen von Melodyne plugin bekannt sind. Durch die Integration von DNA werden nun aber auch die Harmonien einer Audiodatei sichtbar, greifbar und formbar – Ton für Ton.

„Unser erstes Produkt mit DNA sollte ursprünglich ein Update auf Melodyne plugin 2 werden. Da wir nun aber rund um DNA letztlich ein neues Produkt mit neuer Technik und völlig neuen Anwendungsmöglichkeiten entwickelt haben, das zudem auch stand-alone genutzt werden kann, haben wir uns für einen neuen Namen entschieden. ‚Melodyne editor‘ bringt es auf den Punkt: eine Melodyne-Editierumgebung für einzelne Spuren“, so Carsten Gehle, technischer Direktor der Celemony Software GmbH.

In den nächsten Tagen beginnen die internen Beta-Tests. Celemony rechnet damit, dass die Melodyne-Kunden im Laufe des März zum Public-beta-Test eingeladen werden können. Melodyne editor ersetzt dann mit seinem Erscheinen im Frühjahr 2009 Melodyne plugin. Zudem ist Melodyne editor ab Erscheinen Teil des Melodyne studio bundle.

Auch nach der Namensänderung gelten selbstverständlich die bereits angekündigten Update-Optionen für bestehende Anwender von Melodyne plugin: Der Umstieg auf Melodyne editor kostet 129,- €, und wer Melodyne plugin nach dem 12. März 2008 registriert hat, erhält Melodyne editor sogar kostenlos.

UPDATE September 2009:
In der Zwischenzeit gibt es weitere Neuigkeiten. Der Melodyne Editor ist in die Beta-Phase gegangen und wird gerade auf Herz und Nieren geprüft, bevor er auf die Musikergemeinde losgelassen wird. Wer hierzu mehr Informationen lesen und das ein oder andere Video sehen mag, der kann mal bei delamar vorbeischauen: Infos zu Celemony Melodyne editor


Thema: Der Shop -- On- & Offline Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.