Brauchen Sie ein Tütchen?

Ab und an kommt es vor, dass wir im Shop auch einmal etwas verkaufen 🙂 Manchmal auch Lautsprecher. Nun ist das mit diesen so eine Sache. Manchmal gibt es die nur im Paar, meistens aber auch einzeln.

Vor einiger Zeit hatten wir wieder eine Bestellung. Es ging um einen PA-Lautsprecher. Nun werden diese ja eher paarweise betrieben. Es wurde jedoch nur einer bestellt.

Kundenservice?
Um Mißverständnissen vorzubeugen, riefen wir an und erkundigten uns, ob wirklich nur einer gewünscht wurde. Es wurde…

Also beim Lieferanten bestellt und Direktlieferung vereinbart. Macht ja keinen Sinn, ein solch schweres Teil erst zu uns und dann wieder zum Kunden zu bewegen.

Am Wochenende nun eine böse Mail vom Kunden – das Ding ist immer noch nicht geliefert. Das ärgert und wundert uns natürlich. Denn die Rechnung vom Lieferanten ist da, bezahlt ist es auch schon. Aber darum kümmern wir uns.

Ich Rechtsanwalt – Du ein Nichts
Was uns aber noch viel mehr ärgert, dass der Besteller Rechtsanwalt ist und uns droht. Damit, rechtliche Schritte einzuleiten – einen Anwalt dafür braucht er nicht, denn das ist er selber. Und er ist verwundert, dass wir ihm nicht zutrauen, eine ordentliche Bestellung aufzugeben. Stattdessen gab’s blödsinnige Anfragen. Darüber sind wir nun verwundert. Wir hatten es eher als eine Art Service verstanden, nachzufragen.

Wenn – dann…
Zum Abschluss der Mail haut er noch einmal ordentlich auf die Kacke uns ein. Wenn die Box nicht bis zum gesetzten Termin da ist, wird er alle ihm zur Verfügung stehenden Schritte einleiten. Das erklärt aber wieder einmal, warum der Ruf der Rechtsanwälte in unserem Land alles andere als gut ist.

Eine bloße Mail mit der Bitte um Auf- und Erklärung hätte uns auch tätig werden lassen, uns um den Verbleib der Box zu kümmern. Denn bei uns sind alle Kunden (wie vor Gericht auch) gleich.

Im übrigen: Blödsinnig wäre gewesen, zu fragen: „Brauchen Sie ein Tütchen oder geht es so?“ Soweit zum Thema Servicewüste Deutschland.

So sehe ich das zumindest. Und was sagen Sie, geneigter Leser?

UPDATE: Zwei Tage später stellte sich im übrigen heraus, dass die Box bereits am Samstag vergeblich zuzustellen versucht wurde. Klar in einer RA-Kanzlei ist da erstmal keiner da.  Montagnachmittag dann hat es aber geklappt mit der Zustellung. Dumm eben nur, dass die böse Drohmail da vom RA schon unterwegs war. Man hätte auch die Sendungsverfolgung bemühen können… Denn die Trackingnummer stand ihm zur Verfügung.


Thema: Der Shop -- On- & Offline Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.