Nachschlag

Nun denn, es muss ja sein. Wenn man einen Onlineshop betreibt, lässt es sich manchmal eben nicht vermeiden, dass jemand etwas bestellt, was man dann auch nicht so einfach mit dem eigenen Auto hinbringen könnte. Obwohl dies bestimmt eine völlig neue Art der Kundenbindung wäre.

DHL denkt (nicht) mitAber nun denn – man sucht sich also einen Dienstleister. In unserem Falle war es die DHL. Bis alles in Sack und Tüten war, dauerte es ein wenig, ich versuchte noch, den Preis zu drücken. Aber DHL weiss, was man wert ist und blieb stur. Heute nun weiss ich auch, was DHL wert ist. Und bleibe auch stur.

Alles Nachnahme – oder was?
Nach dem ich nun endlich freigeschaltet bin und auch prompt mein erstes Paket etikettieren will, suche ich vergebens in der Software nach dem Feld für Nachnahme. In der Hilfe werde ich auch nicht schlauer, erfahre nur, dass das Feld genau da ist, wo es nicht ist. Zu blöd.

Ruf mich an…
Nun die 0180er Nummer anrufen (übrigens extrem kundenfreundlich, mir für einen Anruf bei Euch so viel Geld abzunehmen in Zeiten von günstigen Telefonanbietern): „Ja, sie sind nicht für Nachnahme freigeschaltet“

Hallo??? Bin ich grad im falschen Film? Ist es nicht logisch, dass man bei einem Online Shop mit Nachnahme rechnen muss? Denkt ihr bitte mal mit?

1, 2, 3 im Sauseschritt…
Und als ob das nicht reichen würde. Der Techniker erklärt mir, von seiner Seite sind es nur zwei kleine Klicks – aber vorher muss noch Konto geprüft werden etc. Und das dauert – so Kundenaussagen – mitunter Wochen. Na vielen Dank auch. Rechnung folgt…


Thema: Der Shop -- On- & Offline Trackback: Trackback-URL.

Kommentare sind nicht mehr möglich.