Das könnte knapp werden…

Online Shopping – yeah! Bequem, zeitsparend, günstig. So zumindest liest man es, so zumindest hat es sich in den Köpfen der Kunden festgesetzt. Auch wenn für viele das Online Shopping gleichbedeutend mit einer Bestellung bei einem großen riesigen amerikanischen Versandhändler aus Seattle ist. Aber natürlich gibt es noch andere Onlinehändler und angeblich soll es sogar noch Ladengeschäfte geben… (munkelt man).

Denn offenbar wird mittlerweile so viel bei diesem einen Händler geordert, dass die Pakete nicht mehr zu schaffen sind.

Da zeigt sich die Kehrseite der Onlinehandel-Medaille. Die Logistiker von DHL über Hermes zu DPD jammern, dass das Paketvolumen einfach zu groß ist, um die gewohnten Lieferzeiten noch einhalten zu können. So passiert es dieser Tage immer wieder, dass ein Paket statt zwei nun gern mal vier oder fünf Tage unterwegs ist. Das Paketchaos bricht aus…

Und wenn es ganz dumm läuft, klingelt der Paketbote gar nicht erst, sondern schmeißt (mit Glück) einen der berüchtigten Abholzettel in den Briefkasten. Doch wenn ich mein Paket von irgendeinem Paketshop selber abholen muss, dann ist das irgendwie gar nicht mehr so bequem, zeitsparend, günstig.

Natürlich sind es noch ein paar Tage bis zum Fest, erfahrungsgemäß merken das aber viele erst drei Tage vorher und hoffen, dass ihr Paket dann noch rechtzeitig vor Heiligabend ankommt. Das könnte dann dieses Jahr tatsächlich knapp werden.

Da trifft es sich gut, dass wir tatsächlich ein real existierendes Ladengeschäft haben, wo man Produkte begutachten, ausprobieren und nach Bezahlung sogar gleich mitnehmen kann 😉 Von Montag bis Freitag sind wir für Euch von 10 bis 18 Uhr, am Samstag von 10 bis 14 Uhr da.

Wäre zumindest mal eine Überlegung wert, aus dem On- ein Offline Shopping zu machen.


Thema: Allgemein Trackback: Trackback-URL.

Kommentar verfassen